Erhebung Birnbaumeule

Extensiv genutzte Streuobstwiesen mit Birnbäumen in warmen Lagen: auf solchen Standorten kommen die Raupen der sehr seltenen Birnbaumeule am ehesten vor. Auch im Obst-Hügel-Land wurden Expertinnen nun fündig.

Im Rahmen des Artenschutzprojektes „Nachtfalter Oberösterreichs“ wurde 2019 im Auftrag der Abteilung für Naturschutz das Vorkommen der Birnbaumeule (Atethmia ambusta) an acht Standorten im Naturparkgebiet untersucht. Die wärmeliebende Art ist in Oberösterreich auf den östlichen Zentralraum beschränkt und fast nur unter 400 m Seehöhe zu finden. Ältere Funde der Birnbaumeule aus Scharten belegen, dass das Obst-Hügel-Land mit seinen Streuobstwiesen und Baumzeilen mit Kultur-Birnbäumen (Raupenfutterpflanzen) einen geeigneten Lebensraum darstellt. Ob sie hier noch immer vorkommt, war jedoch unbekannt, da der letzte Beleg aus dem Jahr 1990 stammt. Die erwachsenen Falter lassen sich während ihrer kurzen Flugzeit im August nur selten nachweisen, da sie im Gegensatz zu anderen Nachtfaltern kaum durch Licht oder andere Köder angelockt werden können. Von Mitte April bis Mitte Mai versuchten daher die Biologinnen Mag. Gudrun Fuß und Julia Kropfberger die Raupen des seltenen Nachtfalters aus der Familie der Eulenfalter (Noctuide) aufzuspüren. Als Standorte wurden extensiv genutzte Streuobstwiesen in trockenen und warmen Lagen mit hochstämmigen Birnbäumen oder Baumzeilen ausgewählt. Die Suche erfolgte visuell. Rindenspalten und vor allem die Laubstreu etwa ein Meter rund um den Birnbaum wurden genauestens unter die Lupe genommen, da sich die Larven hier untertags gerne verstecken. Und siehe da, es wurden zwei Raupen an zwei verschiedenen Standorten gefunden! Einmal in einem älteren Streuobstwiesenbestand, das andere Mal am Fuße eines mittelalten Birnbaums. Die Raupen wurden mitgenommen und bis zum fertigen Falter weiter gezüchtet, um die Art eindeutig bestimmen zu können. 2020 werden die Erhebungen abgeschlossen. Die Projektergebnisse werden publiziert und sind nach Abschluss der Untersuchungen im Naturpark-Büro erhältlich.