Der Naturpark-Kindergarten Scharten beteiligt sich an österreichweitem Aktionstag

Schartner Kinder erforschen die „Tonkünstler“ im Naturpark Obst-Hügel-Land.

Am 22. Mai 2019 hat sich im Naturpark-Kindergarten Scharten alles um Tiere, Pflanzen und auch unbelebte Phänomene gedreht, die uns mit ihren vielfältigen Kommunikationsarten und Geräuschwelten immer wieder aufs Neue ins Staunen versetzen.

Die beiden Natur- und Landschaftsvermittlerinnen Brigitte Gaisböck und Mag. Margit Zauner begleiteten die Kindergartenkinder und machten sich mit ihnen auf Entdeckungsreise in eine „Landschaft voller Tonkünstler“. In mehreren Workshops im April und Mai befassten sie sich mit diesem Thema: Zu Beginn widmeten sie sich jenen Tonkünstlern, die den Kindern meist als Erstes einfallen: den Vögeln. Die Kinder haben erfahren, welche unterschiedlichen Laute die verschiedenen Vögel machen, die große Vielfalt der Eulen genauer unter die Lupe genommen und gestaunt, dass diese lautlos fliegen können.

Beim zweiten Workshop standen die Insekten im Mittelpunkt. Die Kinder konnten selbst ausprobieren, wie Heuschrecken, Zikaden oder Bienen zirpen, singen bzw. summen. Außerdem wurde ihnen die wichtige Rolle der Insekten bei der Bestäubung anhand eines Spieles verdeutlicht.

Weiters wurde über Naturphänomene wie Wind, Wasser, Gewitter und Regen gesprochen, mit Steinen der Regen nachgeahmt und erklärt, wie Donner und Wind entstehen. Auf der Streuobstwiese suchte sich jedes Kind einen Platz zum Hören und fertigte eine kleine Geräuschekarte an. Mit Augenbinden und im Gänsemarsch gingen die Kinder dann als „Blinde Raupe“ durch die Wiese und achteten auf die verschiedensten Geräusche. Zum Schluss ließen sie noch Naturmaterialien erklingen (z.B. einfache Flöten - gebaut aus trockenen Knöterichrohren).

Am 22. Mai konnten die Kinder verschiedene Instrumente ausprobieren und vergleichen, wie sie sich anhören (Wind, Frosch, bestimmter Vogel, etc.). Besonders aufmerksam lauschten sie der Klanggeschichte von Brigitte Gaisböck! Lustige Geräuschespiele wie Tierstimmen-Memory sowie Malen nach Musik und ein gesundes Buffet rundeten den Aktionstag ab.

Seit 2017 engagieren sich die österreichischen Naturpark-Schulen und -Kindergärten mit einem bundesweiten Aktionstag und setzen damit ein gemeinsames Zeichen zum „Internationalen Tag der biologischen Vielfalt“. Auch heuer haben sich tausende Kinder und Jugendliche in ganz Österreich unter dem Motto „Landschaften voller Tonkünstler“ beteiligt, um auf die Bedeutung der Biodiversität in ihren Naturparken aufmerksam zu machen. Weitere Informationen zum Aktionstag gibt es beim Verband der Naturparke Österreichs: https://www.naturparke.at/schulen-kindergaerten/aktivitaeten/aktionstag/