Pflegeschnitt bei alten Obstbäumen

Alte hochstämmige Obstbäume sind die Basis des Naturparks Obst-Hügel-Land. Obstbaumkrankheiten wie Birnenverfall oder Feuerbrand, aber auch Mistelbefall und die generelle Überalterung der Mostobstbäume setzen dem Baumbestand im Naturparkgebiet jedoch stark zu. Umso wichtiger ist es, die noch vitalen Obstbäume zu erhalten und auch zu pflegen.

Aus diesem Grund wurde das Projekt „Pflege und Verjüngungsschnitt bei alten Obstbäumen im Naturpark Obst-Hügel-Land“ entwickelt. Bei dieser Aktion werden 70 % der Kosten für einen professionellen Altbaumschnitt durch Fördermittel finanziert. 30 % trägt der Antragsteller selbst. Die maximale Förderung je Antragsteller beträgt € 700,-.

Voraussetzung ist, dass die Obstbäume im Naturparkgebiet stehen, die Bäume zumindest 30 Jahre alt sind und es sich um hoch- oder halbstämmige Obstbäume (Apfel, Birne oder Kirsche) handelt. Nicht gefördert werden der „klassische“ Obstbaumschnitt im Hausgarten, Baumrodungen und der Abtransport der Äste. Nach telefonischer Vereinbarung wird gemeinsam mit einem Baumschneider der Pflegeaufwand und die damit verbundenen Kosten abgeschätzt. Erst danach erfolgt der Pflegeschnitt. Die Grundeigentümer unterstützen den Professionisten dabei so weit wie möglich.

Bei 20 Landwirten und privaten Obstbaumbesitzern wurden bisher ca. 200 Altbäume geschnitten Die Gesamtkosten dafür beliefen sich auf rund € 12.000,-. In den Jahren 2016 und 2017 sind jährlich € 10.000,- für diese Aktion budgetiert. Das Ziel sind 10 Antragsteller bzw. rund 100 verjüngte Obstbäume pro Jahr. 

Hier können Sie das Antragsformular downloaden.